Rethwisch, 17 . September 2020 – Der Gemeinnützige Verein 67 m – NEIN! e.V. Börgerende – Rethwisch erklärt sich solidarisch mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und der Bürgerinitiative der Anwohner von Diedrichshagen in ihrem Widerstand gegen e ine mögliche Wohnbebauun g im Landschaftsschutzgebiet (LSG) Diedrichshäger Land. Die Tatsache, dass die Rostocker Wohnungsgesellschaft Wiro den Kauf einer Fläche von 35 Hektar in diesem LSG prüft und damit kurz – oder längerfristig eine Wohnbebauung droht, lässt auch bei uns die Alarmglocken schrillen.“, erklärt Dr. Lutz Baumbach, Vorsitzender des Gemeinnützigen Vereins 67 m – NEIN! e.V. Rund 40.000 Unterschriften, die die Bürgerinitiative in Diedrichshagen vor drei Jahren gesammelt hatte, dürften nicht ein fach unter den Tisch fallen. Darüber hinaus dürfe der ablehnende Beschluss der Rostocker Bürgershaft zu einer Wohnbebauung in diesem LSG nicht ausgehebelt werden. „Auch wir von 67 m – NEIN! setzen uns für die Erhaltung von Landschaftsschutzgebieten ein, v ordringlich natürlich im Bereich unserer Gemeinde Börgerende – Rethwisch. Besonders wichtig ist uns dabei der Erhalt der unverbauten Küstenlandschaft, der auch ein Ziel unserer Diedrichshäger Mitstreiter ist“, stellte Baumbach abschließend fest.

Kontakt für die Medien Matthias Trott, freier Journalist mobil: 0151 644 155 29 matthias_trott@t – online.de Die Bürgerinitiative „67 m – NEIN!“ Börgerende – Rethwisch war am 25. September 2016 mit dem Ziel ins Leb en gerufen worden, den Ch arakter der Gemeinde Börgerende – Rethwisch zu erhalten. Die Gründung erfolgte im Ergebnis der öffentlichen Sitzungen des Bauausschusses und der Gemeindevertretung am 20. bzw. 22. September 2016. Dort hatte ein potenzieller Investor seinen Antrag auf Änderung des Flächennutzungsplans u.a. mit dem geplanten Bau eines Hochhauses und eines Sportforums mit Sportplatz und Bebauung mit weiteren Häusern begründet und war dabei auf massiven Widerstand aus der Bevölkerung gestoßen. Die Bürgeri nitiative will unter Hinw eis auf zu erwartende negative Auswirkungen auf den Charakter der Gemeinde und der Küstenlinie, den Landschafts – und Küstenschutz, den Lärmpegel für Bewohner und Urlauber sowie die Verkehrssituation das Projekt verhindern. Am 5. De zember 2016 war die zweite Bürgerinitiative „Für eine dörfliche Ostseegemeinde Börgerende – Rethwisch“ ins Leben gerufen worden, die sich für die von Bebauung freie Erhaltung des Landschaftsschutzgebiets sowie die Erhaltung des dörflichen Charakters der Geme inde einsetzt. Die Gründung des Gemeinnützigen Vereins 67 m – NEIN! e.V. durch beide Bürgerinitiativen erfolgte am 15. März 2017. Das dritte Bürgerbegehren mit dem Ziel, die Bebauungshöhe von Gebäuden, die ab Juli 2018 errichtet werden, auf zwölf Meter zu beschränken, war am 20. Juli 2018 eingebracht worden.